gedicht

augusthimmel

wenn es kühl ist
der himmel sommerblau
dass man das gesicht hineintauchen will
überall übervoll
dunkel und grün
selbst zwischen parkenden autos der stadt

dann erscheint alles getan,
dann atmet alles aus,
verspricht: der rest kommt von allein, ohne mühen
und die luft erinnert sich das erste mal
an den herbst mir
zerspringt das herz
ein hohler, trockener ton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *