03.11.2016, Donnerstag: Taishan – Jinan

Von Anfang an war der Heiligste der fünf Heiligen Berge Chinas für mich der anvisierte Höhepunkt der Reise und mir war klar, dass der 泰山 auf der klassischen Route von Tai’an aus bestiegen werden will. Die rund 1.300 Meter Aufstieg, die sich über etwa 10 Kilometer erstrecken, werden zwar durch 7.000 sehr gangbare Stufen erleichtert, sind aber auch kein nachmittäglicher Spaziergang mehr. Die schöne Natur, die überall in den Fels geschriebenen Kalligraphien und die Tempel und Klöster am Wegesrand machen es aber meist einfach, die Anstrengungen zu vergessen. Nur auf dem letzten Stück, auf den achtzehn Windungen und der Himmelsleiter, konzentriert man sich am besten auf nur den nächsten Schritt und den nächsten und den nächsten. Am Schluss, ganz oben beim Jadekaiser blickt man dann aber von 1545 Metern auf die Ebene rund um den Solitär herab.

Das Erste Himmelstor 一天门, Beginn des Aufstiegs

中天门, das mittlere Himmelstor. Halbzeit!
Unser Stärkung am mittleren Himmelstor. 油条卷饼, ein dünner Crepe mit Ei und einer aus gebackenen Teigstange.


Wir hatten leider nicht die Zeit vom kaiserlichen Hauptweg abzuweichen, sonst wären wir sicher noch zu einem der Klöster oder das Flussbett entlang gewandert. So haben wir die vielen Sehenswürdigkeiten entlang des seit dem 3. Jahrhundert unveränderten Aufstiegs genossen und heben uns die anderen für ein zweites Mal auf.
Nach unserer Tour auf den Berg fahren wir gleich weiter nach Jinan 济南, dem vorletzten Halt unserer Reise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *